Das französische Start-up-Unternehmen VSORA, das an einer Komplettlösung für die Entwicklung von digitalen Signalprozessoren (Digital Signal Processor = DSP) zur mobilen Kommunikation mit 5G arbeitet, hat jetzt von Omnes Capital, Partech Ventures und Business Angels-Experten der Branche eine Serie-A-Finanzierung in Höhe von 1,7 Millionen Dollar erhalten. Diese Mittelbeschaffung bietet VSORA die Möglichkeit, seine Technologie in die Chips von 5G-Smartphones zu integrieren und sich auf internationaler Ebene, insbesondere in den Vereinigten Staaten und in Asien, zu entfalten.

Die ROSEN Gruppe mit Hauptsitz in Stans/CH setzt auf PRO.FILE als DMStec. In der PLM-Software verwaltet das Unternehmen Entwicklungsunterlagen für seine Konstrukteure sowie steuert und dokumentiert seine PLM-Prozesse. Mit ETOR, der skalierbaren Lösung für standortübergreifendes Product- and Document Lifecycle Management, verbindet ROSEN außerdem sechs Standorte weltweit. ROSEN hat die PLM-Software mit Hilfe der ISI.CON Methode konfiguriert und kann sie dadurch schnell und einfach um Basismodule erweitern.

Als international agierende Anwaltskanzlei mit Hauptbüros in Amsterdam, Brüssel und Luxemburg sowie Niederlassungen in Dubai, Hongkong, London und New York setzt Stibbe künftig die Sinequa-Plattform für Kognitive Suche und Analyse ein. Anwälte aus vielen Disziplinen, die sich intensiv mit umfangreichen Rechtsangelegenheiten, Dokumenten, Prozessen und Schlichtungsverfahren befassen, gewinnen dadurch bessere Erkenntnisse aus ihren Daten; gleichzeitig beschleunigt sich die Einhaltung der kommenden EU-Datenschutzgrundverordnung. Stibbes Tätigkeitsspektrum umfasst Unternehmens- und Finanzrecht, Arbeits- und Rentenrecht, Energie-, Umwelt- und Planungsrecht, EU- und nationales Wettbewerbsrecht, Informationstechnologie, geistiges Eigentum, Prozessführung und Schiedsgerichtsbarkeit, öffentliches Recht, Immobilien- und Baurecht sowie Steuerrecht.

Nach dem Motto "Alles aus einer Hand" präsentiert FIS auf der Logistikmesse LogiMAT/TradeWorld (13. bis 15. März 2018) ein umfangreiches Produkt- und Dienstleistungsportfolio rund um SAP EWM, das Lagerverwaltungssystem von SAP. Am Messestand F63 in Halle 6 zeigt auch die FIS-Tochtergesellschaft FIS-iLog GmbH ihre iRetPlat (integrated Returnable System Platform), eine Cloud-Plattform für das Management von Mehrwegtransportverpackungen.

Mit S/4HANA und seinen Funktionen zur Verwaltung von unstrukturiertem Content wird das Thema Dokumentenarchivierung neu definiert. Döhler, weltweit führender Hersteller, Vermarkter und Anbieter technologie-basierter natürlicher Ingredients, Ingredient Systems und integrierter Lösungen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, setzt hierbei auf den schlanken SAP-Archivierungsansatz der KGS, bei dem sich das Archiv dem ERP-System unterordnet.

DZ BANK führt die Sinequa-Software für kognitive Suche und Analyse ein, um die Fähigkeit ihrer Beschäftigten zu verbessern, Erkenntnisse aus Daten zu gewinnen, Ideen auszutauschen, Innovationen zu entwickeln und eine effektive Corporate Governance in den Bereichen Risikomanagement, Reputationsmanagement und transparente Entscheidungsfindung zu erreichen. Die DZ BANK ist die zweitgrößte Bank in Deutschland nach den Anlagewerten und das Spitzeninstitut für ca. 1.000 Genossenschaftsbanken mit ihren 12.000 Geschäftsstellen. Innerhalb des genossenschaftlichen Finanzverbundes der Volksbanken Raiffeisenbanken, der zu den größten privaten Finanzdienstleistern Deutschlands zählt, fungiert die DZ BANK sowohl als Spitzeninstitut als auch als Geschäfts- und Investmentbank.

Im Test führender Cloud-Speicher des Vergleichsportals www.netzsieger.de erreichte PROOM 4,69 von möglichen 5 Punkten. Die Plattform zeichnet sich besonders positiv aus durch Vertraulichkeit bei der unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit, die intuitive und einfache Bedienung sowie den gesteuerten Austausch technischer Dokumente ohne Änderungskonflikte. Der komplette Testbericht steht unter https://www.netzsieger.de/p/proom.

In seinem neuen Report bewertet das Marktforschungsunternehmen Gartner 19 Content-Services-Plattformen. M-Files wurde dabei als Visionär im 2017 Magic Quadrant für Content Services Platforms eingestuft. Die Einstufung der metadaten-zentrierten Lösung basiert auf der Vollständigkeit der Vision und Umsetzungsstärke von M-Files. Die DMSFACTORY wurde 2014 Partner der finnischen M-Files Corporation und war damit einer der ersten in Deutschland. Seit 2016 mit Gold-Status, hat DMSFAC-TORY die M-Files-Zertifizierung absolviert und realisiert erfolgreich Projekte auf der Basis der Plattform.

In Deutschland gibt es eine Finanzierungslücke für Deep Technology-Start-ups, insbesondere bei Serie-A und -B-Finanzierungen, d.h. in Frühfinanzierungsrunden nach der Seed-Phase. Omnes Capital, einer der führenden Private Equity- und Infrastruktur-Investoren in Europa mit Sitz in Paris und Vertretungen in München, Zürich und Brüssel adressiert diesen Sektor mit seinem „Omnes Deep Tech“ Fonds und lädt hierzu speziell deutsche Unternehmen ein, die Zugang zu Technologie Know-how und Start-Ups suchen. Am 15. November stellt Omnes sein Konzept der Deep-Tech-Finanzierung an einem Venture Evening im Lovelace in München vor. Branchenexperten informieren über den Markt, wie man Zugang zu den besten Start-Ups sicherstellt und über die entscheidenden Investitionskriterien für Deep-Technology-Unternehmen.

„Ordnung schaffen“ lautet das Leitmotiv des neuen Releases 8.7 von PRO.FILE, der Lösung für Product- and Document Lifecycle Management von PROCAD. Die Verbesserungen in PRO.FILE 8.7 helfen Unternehmen dabei, Vorgänge besser zu verwalten, Objekte leicht zu kategorisieren und dadurch mehr Ordnung ins System zu bekommen.