Die Science Applications International Corp. (NYSE: SAIC) und Sinequa, führender Anbieter von KI-basierter Suche und Analyse, entwickeln derzeit eine intelligente Suchlösung mit Technologien zur Verarbeitung natürlicher Sprache und zum maschinellen Lernen für die NASA. Sie ermöglicht der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde in ihrem Marshall Space Flight Center in Huntsville, Alabama, den Zugriff auf globale Informationen der Organisation.

Welche Strategien können Kommunen ergreifen, um den Wohnbedarf der Zukunft bedarfsgerecht und (flächen-)nachhaltig zu planen und umzusetzen? Dazu hat die auf juristische Fachmedien spezialisierte Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm jetzt einen Handlungsleitfaden für das Rathaus veröffentlicht. „Wohnen im ländlichen Raum. Wohnen für alle“ wurde der Fachöffentlichkeit am 16. Oktober 2019 auf der „Kommunale“ in Nürnberg unter Beisein von Mitherausgeber Dr. Uwe Brandl, Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Bayerischen Gemeindetags, vorgestellt.

Jedes Dokument über seine Metadaten mehreren Organisationseinheiten zugänglich machen – dies kann seit kurzem die abs Sicherheitstechnik Vertriebs- und Service GmbH aus Mainz. Der Spezialist für Feuerschutzabschlüsse hat dazu eine ECM-Lösung des finnischen Herstellers M-Files eingeführt, mit der alle geschäftsrelevanten Dokumente verwaltet werden.

Die TIMETOACT hat jetzt den Elite- und damit höchsten Partnerstatus von WALLIX erhalten, einem europäischen Cybersicherheits-Anbieter, der auf den Schutz privilegierter Konten spezialisiert ist und in dieser Branche zu den Marktführern zählt. Das IAG-Team (Identity-Access-Governance) der TIMETOACT kann nun als Elite-Partner nachweislich Kunden in der kompletten Bandbreite des Privileged Access Managements, angefangen von Presales über Implementierung bis hin zum Support, betreuen.

Für den Austausch technischer Dokumente aus der Produktdokumentation mit Lieferanten und Konstruktionsbüros nutzt die BRITA GmbH seit kurzem die Austauschplattform PROOM. Mit entsprechender Berechtigung ausgestattet, lässt sich in PROOM detailliert nachverfolgen, wer wann welche Information versendet und wann der Empfänger diese gelesen hat. Größenlimitierungen bei Dateien gibt es nicht mehr. Bislang fand der Dokumentenaustausch bei BRITA über FTP-Server, E-Mail, Versand von Datenträgern oder nicht autorisierten Online-Plattformen statt. Verfahren mit deutlichen Nachteilen: E-Mail-Verkehr ist unsicher und für große Dateien wenig geeignet. Beim FTP-Transfer werden ältere Dateiversionen unkontrolliert überschrieben, die Protokollierung ist unzureichend, ferner sind nur Up- und Download möglich.