Mit rund 175 Partnern und erwarteten 4.000 Teilnehmern kann die DSAG mit Erfolg auf ihren jüngsten Jahreskongress zurückblicken. Die Sicht des Kunden wollte man in diesem Jahr in den Mittelpunkt rücken, was sich im Kongress-Motto „Customer First“ manifestierte. Cloud und HANA waren erwartungsgemäß die Topthemen in Leipzig.

Dr. Marco Lenck, Vorstandsvorsitzender des DSAG e.V., stellte in Leipzig die Ergebnisse einer jüngsten DSAG-Umfrage vor. Demzufolge glauben nur fünf Prozent der SAP-Anwender daran, ihren gesamtem ERP-Betrieb innerhalb der nächsten fünf Jahre in der Cloud zu betreiben, immerhin 20 Prozent prognostizieren hybride Lösungen. Die Zukunft gehört also so genannten Value Added-Szenarien - dies bestätigte in der Form auch SAP-Vorstand Bernd Leukert auf dem Kongress.

Ähnlich abwartend steht die SAP-Community dem Thema HANA gegenüber; mit konkreten Projekten zur Portierung der Business Suite – also nicht nur Entwicklungsumgebungen oder BW – auf die In-Memory-Datenbank beschäftigten sich einer zweiten Umfrage zufolge nur elf Prozent der Unternehmen. Wenngleich SAP das Thema vehement forciert, vermissen die Anwender konkrete Business Cases, an denen sie sich orientieren könnten – womit sich wiederum der Kreis zum „Customer First“-Motto schließt, welches letztlich eine stärkere Alltagstauglichkeit von SAP-Lösungen einfordert.

http://kongress.dsag.de/