Die Deutsche Fernsehlotterie, traditionsreichste Soziallotterie Deutschlands, geht mit der Zeit und ist momentan mitten in einem Digitalisierungsprozess. Neue Zielgruppen werden über Social-Media-Kanäle angesprochen, via App oder Online-Kundenkonto können sie an den Ziehungen teilnehmen. Gleichzeitig gibt es eine Stammklientel, die auf ihre gewohnten Papierlose nicht verzichten möchte. Deren Erfassung übernimmt die MicroData GmbH und erledigt für die Deutsche Fernsehlotterie damit die digitale Postbearbeitung im Poststellen-Outsourcing.

„Für MicroData als Scandienstleister haben wir uns unter anderem entschieden, weil das Unternehmen von der Handelskammer Hamburg eine der besten Empfehlungen bekommen hatte“, so Daniel Kroll, Pressesprecher der Deutschen Fernsehlotterie gGmbH. An dem Scandienstleister aus Hamburg hat das Unternehmen im Laufe der Jahre vor allem dessen Flexibilität in der Bearbeitung schätzen gelernt. Ob Mega-Los oder Jahres-Los – die Scanfachleute können jedes Los in jedem beliebigen Format verarbeiten. Als Outsourcing-Dienstleister erhält MicroData von der Soziallotterie außerdem wichtige Kundendaten, aus welchen anschließend Bankgeschäfte generiert werden. Entsprechend groß muss das Vertrauen in den Dienstleister sein – und die Garantie, dass dessen Verarbeitungsprozesse höchsten Sicherheitsanforderungen genügen.

Keine aufwändige Recherche mehr in Millionen Papierlosen
Am stärksten ist der Andrang bei den beworbenen Sonderverlosungen im Frühling, Herbst und zu Weihnachten. 2018 trafen hier gut 56.000 Lose ein. Sie werden vorsortiert und an MicroData übermittelt, wo sie in Rekordgeschwindigkeit mit modernen Kodak-Scannern in digitale Form verwandelt werden. Die ausgelesenen Informationen – Losnummer, Mitspielerdaten, Kontonummer – sowie das elektronische Image spielt MicroData anschließend direkt in das Datenbanksystem der Deutschen Fernsehlotterie ein. MicroData-Geschäftsführer Martin Krogmann: „Wir scannen, erfassen und archivieren für die Fernsehlotterie heute postalische Lose, wie sie in den Banken und Sparkassen ausliegen. Dies ist eine klassische Datenerfassung von Formularen mit OCR-Unterstützung. Wichtig dabei ist die Datenqualität und Plausibilitätsprüfung der Response-Elemente, da aus den Adressdaten und der Bankverbindung eine Lastschrift generiert wird.“

Durch die Digitalisierung der Scheine liegen alle Losinformationen in elektronischer Form vor und können per Mausklick eingesehen werden. Die Bestellergebnisse liegen eher vor, Einsätze können schneller abgebucht werden. Daniel Kroll: „Die Unterstützung von MicroData sorgt dafür, dass trotz unserer verstärkt digitalen Kundenkommunikation auch traditionell agierende Mitspielerinnen und Mitspieler ohne Verzögerung in unsere elektronischen Prozesse eingebunden werden und dass diese rechtzeitig an allen Ziehungen teilnehmen können. Wir werden schneller und agiler.“ So bewältigt die Deutsche Fernsehlotterie erfolgreich den Spagat zwischen Tradition und Moderne.

http://www.mdat.com