Mit einer neuen KGS WebAPI macht KGS, Spezialist für SAP-Archivierung, seine Software auch für „Nicht-SAP“-Systeme verfügbar. Das API verbindet individuelle Fachanwendungen mit der im SAP-Umfeld etablierten Archivlösung KGS ContentServer4Storage. Die API ist als WebService ausgelegt und lässt sich unabhängig von Programmiersprachen anbinden. Dadurch können beliebige Systeme ihre Dokumente und Daten über Webtechnologien im KGS ContentServer4Storage archivieren bzw. darin recherchieren.

Der Unterbau des Non-SAP-Archivs ist derselbe wie bei den bisherigen KGS-Lösungen im SAP-Bereich und zeichnet sich durch hohe Zuverlässigkeit, Geschwindigkeit und Performance aus. Über die neue API lassen sich auch Kundenportale anbinden; Unternehmen können auf Basis der KGS-eigenen Lizensierungsregeln beliebige Lösungsszenarien aufzubauen. Voraussetzung für den Einsatz der Lösung: Dokumente werden mit einer eindeutigen ID archiviert, über die sie später wiedergefunden werden können. Das Dokument kann dann direkt in der Fachanwendung/im Kundenportal angezeigt oder weiter verarbeitet werden. Mit der neuen WebAPI und dem KGS ContentServer4Storage hat KGS vor kurzem bei einem der größten Energieversorgungsunternehmen Deutschlands einen Archivdienst realisiert, über den nun beliebig viele Nutzer performanten Zugriff auf Millionen von Dokumente haben.

http://www.kgs-software.com